Projekt zur Förderung
junger Literatur

salomon venedig

»Venedig besteht nicht nur aus Dogenpalast und Markusplatz, spazieren Sie auch durch die Nebenstraße«, lautete die Empfehlung irgendwo im Netz

Die beste Unterstützung dazu bietet die Buchserie »Abseits der Pfade« aus dem Braumüller-Verlag. Für alle, die sich Zeit nehmen, und nicht nur drei Tage für die Serenissima einplanen, ist Wolfgang Salomons »Venedig« ein Muss. In zehn Kapiteln schreibt er wunderbar unterhaltend von den Menschen, die in Venedig wohnen, deren Leben und Alltag. Es gibt viele Kleinigkeiten unter dem Großen zu entdecken, die Stimmung, die er durch seine Geschichten vermittelt, Spaziergänge und Plätze abseits der Touristenpfade. Man ist verblüfft, wie viele es davon gibt. Der Autor unterhält sich mit den Einwohnern, besucht Kirchen und besondere Restaurants, die auch unter den Venezianern als Geheimtipp gehandelt werden.

Salomon ist ein intimer Kenner Venedigs, seine Erfahrungen teilt er mit dem Leser. Das Ganze ist mehr als ein Reiseführer, fast schon ein Lesebuch, etwas, das man immer wieder zur Hand nehmen kann, auch nach dem Besuch der Lagunenstadt, einfach um noch einmal in Gedanken dort zu verweilen und Amüsantes darüber zu lesen.

Wolfgang Salomons Buch ist mit seinen 176 Seiten übervoll mit Eindrücken und Tipps, selbst drei Wochen sind zu wenig, um alles gesehen zu haben. Venedig für diejenigen, die wiederkommen, die dem Zauber dieser Stadt erliegen und sich hingeben wollen. Und wer dann am Ende die Hauptinsel durch hat, besucht die Nebeninseln, wie das Lido, Murano, Burano, Torcello und San Lazzaro degli Armeni, die Klosterinsel der armenischen Mönche. Das Büchlein Salomons selbstverständlich stets zur Hand. Selbst in der Ferienwohnung ist es zu gebrauchen: Kochrezepte für die typisch venezianische Küche sind enthalten und geben dem Ganzen die besondere, abschließende Würze.

Einzig die schwarzweiß-Abbildungen und die kleinen Kartenausschnitte, die die Kapitel zur Orientierung ergänzen, sind ein Manko, weil eben zu farblos und zu klein. Aber wer nach Venedig fliegt, bekommt gleich am Busschalter des Flughafens zu den Fahrkarten eine Stadtkarte ausgehändigt, und die Serenissima selbst präsentiert sich schließlich in Farbe. Hauen einen die kleinen Fotos im Buch nicht um, so tut es die Realität mit Sicherheit. Am Ende ist also alles gut.

Ein Buch, nicht nur für den Urlaub, sondern auch für danach, zum Nach- und Hinträumen. Und wer aus Gründen des Gewichts keine Bücher auf Reisen mitnehmen möchte - »Abseits der Pfade« gibt es auch als E-Book.

Venedig abseits der Pfade: Eine etwas andere Reise durch die Lagunenstadt, Wolfgang Salomon, 176 Seiten, ISBN 978-3-99100-005-1, Braumüller Verlag, 14,90 (Buch)/12,99 (Kindle Edition) Euro

 

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf der Homepage das generische Maskulinum verwendet. Mit „der Leser“, „der Autor“ und „der Mensch“ sind hier also in jedem Falle Männer und Frauen gemeint.