Projekt zur Förderung
junger Literatur

Zwei

Alle reden vom ersten Mal, aber wie war das zweite Mal? Genauso gut? Besser? Schlechter? Wenn es keine zweite Chance gäbe, wäre das nicht katastrophal? Oder doch nur konsequent! Und wie verhält sich das Single-sein zum Leben-zu-zweit? Dann gibt es da die zwei Seiten einer Medaille, die zwei Gesichter des Januskopfs, den zweiten Teil, der etwas zum Ganzen werden läßt. Zwillinge nicht zu vergessen! Die oder der Zweitbeste. Den zweiten Frühling für die Liebe, den Zweitjob für den Geringverdiener, die Zweitwohnung, das Zweitauto, die Zweitmeinung, der Zweitschlüssel. Und den Trend zum Zweitbuch (hoffentlich ungebrochen).

Zwei, das ist nicht eins, daneben existiert immer noch etwas anderes und davor und danach auch.
Die ZWEI - das kann nie Sieg sein. Es ist eine Zahl, die zurücksetzt oder Lebensglück bedeutet - wir wollen alles über den Zweier wissen. Schreibt uns Eure Zweiergeschichte von maximal 12000 Zeichen, einen bis drei Miniprosatext(e) von maximal 2500 Zeichen oder auch einen Zweizeiler. Hauptsache, ihr kriegt die Kurve zur AbZWEIgung!

Einsendebeginn: 1.November 2018
Einsendeschluss: 1. März 2018, 24.00 Uhr

geplanter Erscheinungstermin: Mai/Juni 2018

Teilnahmebedingungen: siehe Infos für Autoren

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf der Homepage das generische Maskulinum verwendet. Mit „der Leser“, „der Autor“ und „der Mensch“ sind hier also in jedem Falle Männer und Frauen gemeint.